Umsatzsteigerung durch iBeacon?

In den USA setzen immer mehr Händler vor Ort auf die Apple-Technologie „iBeacon“. Mit dieser Technik können Kunden am Point of Sale per Bluetooth 4.0 direkt auf Sonderaktionen hingewiesen werden oder Bonuspunkte erhalten. CIO.de beleuchtet im dem Artikel USA im iBeacon-Fieber die Zukunftsfähigkeit der neuen Technologie und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung und Positionierung gegenüber NFC-Lösungen.

Bonpago veröffentlicht Studie zum kommunalen Rechnungsvolumen

Dass der elektronische Austausch von Rechnungen Vorteile mit sich bringt, ist nicht unbekannt. Auch auf Verwaltungsebene lassen sich durch die Nutzung elektronischer Rechnungen Prozesse optimieren und Kosten senken. Wie groß das Potenzial ist, ließ sich bisher nur schwer schätzen, da die Anzahl an Rechnungen auf kommunaler Ebene unbekannt ist und bisher nicht konkret erhoben wurde. Die Bonpago GmbH hat unter dem Titel „Kommunales Rechnungsvolumen – Städte und Gemeinden verschenken Millionen“ eine Studie veröffentlicht, die  zeigt, dass die Einführung der eRechnung schon für eine kleine Stadt bares Geld bedeutet.

shutterstock_41386174

CeBIT 2014 steht unter dem Motto „Datability“

Vom 10. – 14. März 2014 öffnet die CeBIT als weltweit größte Messe für Informationstechnik ihre Tore auf dem Messegelände Hannover. Laut Angaben des Veranstalters richtet sich die Ausstellung in diesem Jahr jedoch hauptsächlich an Unternehmen und nicht mehr an private Anwender – neben einer Erhöhung der Eintrittspreise verschiebt sich durch die Konzentration auf Fachbesucher der Veranstaltungszeitraum auf Montag bis Freitag statt Dienstag bis Samstag. Dies spiegelt sich auch im thematischen Fokus der Veranstaltung wider, das Topthema dieses Jahr ist „Datability“. Das Kunstwort verkettet den Branchentrend Big Data und dessen nachhaltige und verantwortungsvolle Nutzung. Doch was genau steckt hinter dem Begriff Datability? Weiterlesen…

Ist der Konsument bereit für vernetzte Mobilitätskonzepte?

Das Automobil der Zukunft wird ein Alleskönner mit eigenem Gehirn, dem der Fahrer nur noch die Verantwortung übertragen muss. Doch ist der Mensch überhaupt bereit dafür, diesen Wandel mitzutragen und  als Beifahrer in seinem eigenen Auto mitzufahren? Die Hersteller forcieren auf der einen Seite eine ständige Weiterentwicklung digitaler Mobilitätskonzepte und der Nutzer wird immer mehr zum gläsernen Konsumenten. Der Artikel Vernetzt und Klug, fasst diese Entwicklung zusammen und hinterfragt kritisch, ob digitale Mobilitätskonzepte einen subjektiven Mehrwert für die Fahrer bieten.

Etablierte und neue Markteilnehmer stehen vor einer ungewissen Zukunft und müssen wichtige strategische Entscheidungen hinsichtlich digitaler Fahrkonzepte treffen. Bonpago hat dazu ein Framework entwickelt, der bei diesen strategischen Fragestellungen optimal unterstützt.