Anspruch versus Wirklichkeit – Elektroautos kommen nicht in Fahrt

Eine Million Elektrofahrzeuge bis 2020, dies ist der ambitionierte Plan der Bundesregierung! Stand heute gibt es auf deutschen Straßen aber noch mehr Trabis als Elektroautos, eine vollkommende Marktdurchdringung ist nach aktuellen Einschätzungen schwer zu realisieren. Der Stolperstein liegt in der Reichweite – nur wenige sehen das Elektroauto als Alternative im urbanen Verkehr, da Kurzstrecken wesentlich effizienter und kostengünstiger zurück gelegt werden können.

Nutzer wollen eben auch in der Lage sein, mit einem Auto die Stadtgrenzen zu verlassen. Daher arbeiten Unternehmen mit Hochdruck an neuen Batteriekonzepten, mit denen nach Möglichkeit auch Urlaubsfahrten in Zukunft möglich sind – vielleicht bis 2020!

Automatisierungspotenzial bei Buchhaltern am höchsten! Eine Chance?

Die Universität Oxfort hat die Automatisierungswahrscheinlichkeit in der Buchhaltung mit 98% am höchsten bei allen Berufen eingestuft, das geringste haben übrigens Chirurgen und Polizisten. Weiterhin geht die Studie davon aus, dass 47% der US-Arbeitsplätze durch die Automatisierung gefährdet sind, dies ist mit Sicherheit auch in groben Zügen auf Europa und Deutschland übertragbar! Eine Gefahr oder eine Chance? Gerade in Zeiten von Fachkräftemangel, Rente mit 63, etc. ist dies eher als Chance zu sehen, packen Sie es an und optimieren Sie Ihre Prozess im Finanz- und Rechnungswesen, Ihre Mitarbeiter und Vorgesetzten werden es Ihnen danken – es warten spannende Herauforderungen in den Prozessen die es gilt anzugehen – egal ob elektronische Rechnung, Working Capital Management oder die Zahlungsprozesse…..gehen Sie die Automatisierung aktiv an! Die Welt dreht sich weiter!!

VeR veröffentlicht die goldenen Regeln des E-Invoicing für KMU

Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 wurden der elektronischen Rechnungsstellung große Hürden genommen. Insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ist damit  die Teilnahme am Austausch elektronischer Rechnungen ermöglicht worden. Der Verband elektronische Rechnung (VeR) hat nun goldene Regeln des E-Invoicing für KMU veröffentlicht, die die Grundvoraussetzungen des E-Invoicing allgemein, insbesondere aber für KMU, aufführen.

Europäische Kommission erarbeitet eine Richtlinie zum Austausch elektronischer Rechnungen

Die elektronische Rechnung ist kein neues Thema. Trotzdem ist sie in Unternehmen noch nicht als Standardprozess etabliert. Die Europäische Union arbeitet an einer Richtlinie, die dies ändern soll. Diese Richtlinie soll den Austausch elektronischer Rechnungen grenzüberschreitend erleichtern. Die Teilnahme an Ausschreibungen staatlicher Auftraggeber ist somit auch für Unternehmen möglich, die einem anderen EU-Mitgliedstaat angehören. Dieser Schritt soll dazu beitragen, die Akzeptanz elektronischer Rechnungen europaweit zu steigern.

 

ZUGFeRD sucht weiterhin nach einer Lösung für standardisierte Formate für die E-Rechnung

In Deutschland werden jährlich ca. 23 Milliarden Rechnungen versandt. Durch die e-Rechnung bietet sich ein enormes Einsparpotential durch zum einen den Wegfall von Papier-, Druck- und Versandkosten und zum anderen erhöht sich vor allem die Verarbeitungseffizienz, was Zeit und somit Kosten einspart. In seinem Artikel berichtet Dr. Klaus Manhart, dass das E-Invoicing-Beratungshaus Billentis ein Einsparpotential von 11,60€ pro Rechnung berechnet hat. Mit monatlich 100-2.000 Rechnungen ergäbe sich somit eine mögliche Kostenreduktion von bis zu 23.200€ im Monat. Weiterlesen…