Blockchain: Die Technologie, die das Bankgeschäft auf den Kopf stellen wird

Ohne zu übertreiben kann man die Aussage treffen: „Blockchain ist das Thema der nächsten Jahre, mit dem sich die Finanzwelt auseinander setzen wird.“

Aber was ist dieses Blockchain eigentlich und was macht es so bemerkenswert, dass die halbe Finanzwelt sich bereits intensiv damit beschäftigt?

Blockchain besteht aus zwei elementaren Funktionen. Es ist eine öffentlich zugängliches und manipulatiossicheres Datenbankmanagementsystem, in dem sämtliche Transaktionen hinterlegt sind. Und es ist ein dezentrales P2P-System. Damit kann es den Zahlungsverkehr von Kryptowährungen wie Bitcoin verwalten. Das wirklich Brisante an Blockchain ist, dass es eine OpenSource-Technologie ist. Jeder kann es nutzen und Anwendungen auf Basis von Blockchain entwicklen.

Kommt die Blockchain-Technologie zum Einsatz, fallen Intermediäre wie Banken im Zahlungsverkehr oder Broker im Wertpapiergeschäft weg. Transaktionen laufen direkt von einem Nutzer zum Anderen.

Der BNP-Analyst Johann Palychata bezeichnet Blockchain als „das Internet des Geldes“ und stellt es auf eine Stufe mit der Erfindung der Dampfmaschine. Wie damals die Dampfmaschine, könnte die Erfindung eine ganze Industrie gehörig auf den Kopf stellen. Quelle: Quintessence

Etabliert sich Blockchain unabhängig von den Banken am Markt, wären Finanzinstitute und Broker in Zukunft überflüssig. Dies ist aber eher nicht zu erwarten. Stattdessen werden sich  Banken die Technologie zu Eigen machen.

Einige der größten Banken haben sich mittlerweile zusammengeschlossen um ein eigenes Produkt auf Basis der Blockchain-Technologie zu entwickeln.

Mitglieder des Zusammenschlusses sind bisher:

  • JPMorgan
  • State Street
  • Credit Suisse
  • UBS
  • Royal Bank of Scotland
  • Barclays
  • Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA)
  • Commonwealth Bank of Australia

Weitere werden mit Sicherheit folgen.

Das FinTech R3 dient als Ausgangspunkt für die Entwicklung. Ziel des Projektes ist es, Blockchain für den Finanzsektor zugänglich zu machen und darauf basierende Anwendungen für Finanzinstitute zu entwickeln.

Auch andere Banken beschäftigen sich intensiv mit der Thematik und entwickeln Strategien um Blockchain für sich zu nutzen. Citibank setzt Blockchain für Bezahlsysteme und Auslandstransaktionen ein. BNY Mellon hat mit BK Coins eine eigene Kryptowährung für interne Zwecke entwickelt. Und Goldman Sachs investierte unlängst 50 Mio. $ in das FinTech „Circle Internet Financial“, welches sich mit Blockchain befasst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>