Zahlungsmoral nimmt ab – Potenziale für FSCM

Die Darmstädter Informationsdienstleister Bisnode hat den Zahlungsindex für 01/2014 veröffentlicht. Dieser misst den Anteil der Rechnungen, die von der deutschen Wirtschaft pünktlich bezahlt werden. Mit 88% ist dieser noch sehr hoch, vor Allem im europäischen Vergleich. Nichts desto trotz ergeben sich Potenziale für ein effizientes Working Capital Management. Der elektronische Rechnungsaustausch oder Zwischenfinanzierungen ergeben hier drei Möglichkeit, den Cash-to-Cash Cycle auf Lieferanten oder Kundenseite zu optimieren. Unsere Erfahrungen zeigen, dass gerade KMU froh über liquide Mittel jeder Art sind!

Umsatzsteigerung durch iBeacon?

In den USA setzen immer mehr Händler vor Ort auf die Apple-Technologie „iBeacon“. Mit dieser Technik können Kunden am Point of Sale per Bluetooth 4.0 direkt auf Sonderaktionen hingewiesen werden oder Bonuspunkte erhalten. CIO.de beleuchtet im dem Artikel USA im iBeacon-Fieber die Zukunftsfähigkeit der neuen Technologie und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung und Positionierung gegenüber NFC-Lösungen.

Bonpago veröffentlicht Studie zum kommunalen Rechnungsvolumen

Dass der elektronische Austausch von Rechnungen Vorteile mit sich bringt, ist nicht unbekannt. Auch auf Verwaltungsebene lassen sich durch die Nutzung elektronischer Rechnungen Prozesse optimieren und Kosten senken. Wie groß das Potenzial ist, ließ sich bisher nur schwer schätzen, da die Anzahl an Rechnungen auf kommunaler Ebene unbekannt ist und bisher nicht konkret erhoben wurde. Die Bonpago GmbH hat unter dem Titel „Kommunales Rechnungsvolumen – Städte und Gemeinden verschenken Millionen“ eine Studie veröffentlicht, die  zeigt, dass die Einführung der eRechnung schon für eine kleine Stadt bares Geld bedeutet.

shutterstock_41386174

CeBIT 2014 steht unter dem Motto „Datability“

Vom 10. – 14. März 2014 öffnet die CeBIT als weltweit größte Messe für Informationstechnik ihre Tore auf dem Messegelände Hannover. Laut Angaben des Veranstalters richtet sich die Ausstellung in diesem Jahr jedoch hauptsächlich an Unternehmen und nicht mehr an private Anwender – neben einer Erhöhung der Eintrittspreise verschiebt sich durch die Konzentration auf Fachbesucher der Veranstaltungszeitraum auf Montag bis Freitag statt Dienstag bis Samstag. Dies spiegelt sich auch im thematischen Fokus der Veranstaltung wider, das Topthema dieses Jahr ist „Datability“. Das Kunstwort verkettet den Branchentrend Big Data und dessen nachhaltige und verantwortungsvolle Nutzung. Doch was genau steckt hinter dem Begriff Datability? Weiterlesen…

Ist der Konsument bereit für vernetzte Mobilitätskonzepte?

Das Automobil der Zukunft wird ein Alleskönner mit eigenem Gehirn, dem der Fahrer nur noch die Verantwortung übertragen muss. Doch ist der Mensch überhaupt bereit dafür, diesen Wandel mitzutragen und  als Beifahrer in seinem eigenen Auto mitzufahren? Die Hersteller forcieren auf der einen Seite eine ständige Weiterentwicklung digitaler Mobilitätskonzepte und der Nutzer wird immer mehr zum gläsernen Konsumenten. Der Artikel Vernetzt und Klug, fasst diese Entwicklung zusammen und hinterfragt kritisch, ob digitale Mobilitätskonzepte einen subjektiven Mehrwert für die Fahrer bieten.

Etablierte und neue Markteilnehmer stehen vor einer ungewissen Zukunft und müssen wichtige strategische Entscheidungen hinsichtlich digitaler Fahrkonzepte treffen. Bonpago hat dazu ein Framework entwickelt, der bei diesen strategischen Fragestellungen optimal unterstützt.

Verband elektronische Rechnung geht mit neuer Homepage online

Der Verband elektronische Rechnung (VeR) zeigt sich mit neuer Internetpräsenz:

Unter www.verband-e-rechnung.org kann man ab sofort alle wichtigen Informationen rund um das Thema elektronische Rechnung finden.

Der VeR bietet als zentrale Austauschplattform seinen Mitgliedern und interessierten Unternehmen, Institutionen, Organisationen und Medien, die Möglichkeit zum schnellen, einfachen und zielgerichteten Wissenstransfer Bereich der elektronischen Rechnung. Zudem wird die öffentliche Diskussion und die fortlaufende Verbreitung der elektronischen Rechnung zum Beispiel durch die Definition und Etablierung eines eigenen Roamingstandards unterstützt.

Die Bonpago GmbH ist seit 2009 als Gründungsmitglied im VeR aktiv dabei und wünscht auch für die Zukunft alles Gute.

Zahlungsverzug gefährdet die Wirtschaft

Verzögerte Zahlungen für Waren und Dienstleistungen führen bei 45% der Unternehmen in Österreich (europäischer Zahlungsindex) zu einem Liquidittäsproblem! Für Deutschland gibt es ähnliche Zahlen. Die EU-Richtlinie 2011/7/EU ermöglicht effizienzte Maßnahmen gegen verspätete Zahlungen. Nach 60 Tagen können Verzugszinsen in Höhe von 8% über dem Referenzinssatz der EU und eine Bearbeitungsgebühr von 40 € erhoben werden. Durch die aktive Umsetzung dieser Richtlinie sollen EU-weit 450.000 Jobs und 340 MRD € gesichert werden. Wichtig ist dabei nur, die notwendige Transparenz in Ihren Order-to-Cash und Purchase-to-Pay Prozessen zu haben. Hierzu kann u.a. unsere Projektangebot zum elektronischen Rechnungsaustausch oder einer Optimierung im Credit Management maßgeblich unterstützen.

Kunden und Partner von Bonpago freuen sich über erfolgreiche Olivenernte

Baumpatenschaft für umweltfreundliche Optimierung von Geschäftsprozessen

Vom 18. bis 20. Oktober 2013 stand das in der Nähe der italienischen Adria gelegene mittelalterliche Städtchen Montefiore dell’Aso ganz im Zeichen der Olivenernte. Kunden, Geschäftspartner und Freunde von Bonpago pflückten mehr als 450 Kilogramm von den schwarzen, schmackhaften Früchten. Zu dem gemütlichen und symbolträchtigen Get-together hatte das Frankfurter Beratungshaus für Financial Supply Chain Management (FSCM) 40 Gäste aus Deutschland eingeladen. Weiterlesen…

Externe Beratung sinnvoll zur Einführung der elektronischen Rechnung

Mit der Einführung der elektronischen Rechnung ergeben sich sowohl für den Versender als auch für den Empfänger viele Vorteile. Neben direkten Kosteneinsparungen z. B. durch wegfallendes Porto, können diese Vorteile vor allem durch optimierte Prozesse gehoben werden. Insgesamt sinken die Prozesskosten stark, das Working Capital Management kann optimiert sowie die Archivierung vereinfacht werden. Neben der Schonung der Umwelt kann zudem noch die Lieferanten- und Kundenbindung verstärkt werden. Weiterlesen…

Teilnahme an Olivenernte „belohnt“ Nachhaltigkeit im Rechnungsaustausch

Bonpago vergibt symbolträchtige Patenschaften

Vom 18. bis 20. Oktober wollen Kunden und Baumpaten des Frankfurter Unternehmens Bonpago wieder nach Italien reisen, um dort gemeinsam Oliven zu ernten. Das sinnliche und kulinarische Beisammensein ist eine Idee von Geschäftsführer Dr. Donovan Pfaff: Für jedes erfolgreiche Projekt, in dem Papier eingespart wird, vergibt er eine Olivenbaumpatenschaft auf der Casa Dottore bei Montefiore dell‘ Aso. Seit 2011 wurden dort 50 Olivenbäume gepflanzt, und es sollen noch mehr werden. Weiterlesen…