Was nutzt die Blockchain-Technologie den Banken?

„Blockchain wird die Bankenwelt revolutionieren!“ Diesen Satz liest man zurzeit in fast jedem Artikel über Blockchain. Bis es dazu kommt, wird es sich noch ein paar Tage dauern. Zunächst muss erstmal herausgefunden werden, welchen Nutzen die Blockchain-Technologie (BCT) für Banken hat. Die Finanzinstitute beschäftigen sich bereits intensiv mit der Thematik. Sie haben Projekte dazu in Angriff genommen und sich zum Teil zusammengeschlossen, um gemeinsam die Potenziale von Blockchain zu erörtern. Welche Möglichkeiten die BCT für Banken bietet, möchte ich im Folgenden kurz anreißen:

Einsparpotentiale: Banken versprechen sich von der BCT vor allem Einsparmöglichkeiten in der IT. Durch die BCT können Serverkapazitäten dezentralisiert und cloudbasiert gelagert werden. Alle Teilnehmer im Netzwerk können auf die gleichen Datensätze zugreifen und hätten jederzeit Zugriff auf die aktuellsten Informationen. Die bisherigen riesigen Serverfarmen würden dadurch verkleinert werden können.

Interbankenhandel: Durch einen Zusammenschluss der Banken und einen einheitlichen Standard könnte der Interbankenhandel vereinfacht werden. Dabei versprechen sich die Banken Echtzeitabwickung zu geringeren Kosten.

Vermögenstransfer & Handel: Die BCT ermöglicht einen grenzüberschreitenden, intermediärlosen Transfer von Vermögenswerten in Echtzeit zu einem Bruchteil der aktuellen Kosten. Das FinTech Ripple verschickt heute schon mit der BCT Geld innerhalb von zwei bis sechs Sekunden überall hin auf der Welt. Neben Geld können auch Wertpapiere, Derivat oder Besitzüberschreibungen transferiert werden. Im Wertpapierhandel könnte es von der Orderaufgabe bis zur Lieferung in Zukunft nicht mehr ein paar Tage dauern, sondern nur noch Minuten. Ordergebühren würden erheblich sinken. Die Nasdaq kündigte bereits an, noch 2015 den vorbörslichen Handel über BCT abzuwickeln.

Unternehmensanleihen: Auch für die Emission und den Handel von Unternehmensanleihen könnte die BCT interessant sein. In der Blockchain könnte neben dem Eigentümer der Anleihe auch Merkmale über Kuponzahlungen hinterlegt werden, die dann automatisch am definierten Zeitpunkt ausgeführt werden. Die Deutsche Bank hat dazu ein Pilotprojekt aufgesetzt.

Smart Contracts: Jegliche Verträge können mit der BCT abgebildet werden. Egal ob ein Kredit, eine Finanzierung für ein Auto oder ein Rentenvertrag. Klauseln könnten direkt in die Blockchain eingebaut werden und würden im entsprechenden Fall automatisch greifen. Für eine Autofinanzierung müssten die Banken keine Fahrzeugbriefe mehr als Sicherheit einbehalten. In der Blockchain wären die Besitzverhältnisse genau definiert. Jederzeit ist nachvollziehbar wer der Besitzer, der Eigentümer und der Nutzer ist.

Dies waren nur einige Beispiele. Welche Potenziale die BCT noch bietet wird es zu erforschen sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>